WOLFGANG SCHRÖDER
geb. 1943, Idar-Oberstein

 

 

1965 - 1970
Studium an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg bei Allen Jones, David Hockney, Gerhard Richter u.a.
1976
Aufenthalt in der Villa Massimo, Rom
1977
Kunstpreis »Forum Junger Kunst«


EINZELAUSSTELLUNGEN
2016
Kunstmühle Mürsbach (b. Bamberg)
2012
Schwedenstrasse 16, Berlin
2011
Kunstverein Hörnum
2008, 2010
Galerie nihil nisi, Berlin
2005
Palais für aktuelle Kunst, Glückstadt (mit Bernhard Prinz)
2004
Ausstellungsraum Till Verclas, Hamburg
Künstlerhaus Sootbörn, Hamburg
2003
Collegium Oecumenicum, Bamberg
Neues Polizeipräsidium, Hamburg
2002
Kulturgut Hamburg (mit Till Verclas)
2001
Agentur für zeitgenössische Kunst, Hamburg
2000
Haus Both-Rüter, Ibiza
1989
Künstlerhaus Weidenallee, Hamburg
1979, 1982
art in progress, München
1977
Städtische Kunsthalle Mannheim
1977, 1978
art in progress, Düsseldorf
1976
Galerie Levy, Hamburg
1974
Galerie Foncke, Gent
TiK Hamburger Kunsthalle
1972
Galerie de Gestlo, Hamburg
1971, 1973
Galerie Thelen, Köln
GRUPPENAUSSTELLUNGEN
2013
“FULLHAND“, Künstlerhaus Sootbörn, Hamburg
"VIKTOR - Ein Alphabet der Malerei", Galerie Zweigstelle, Berlin und Galerie Evelyn Drewes, Hamburg
"GRAU#3", Mies van der Rohe Haus, Berlin
2012
“Sternklar“, Galerie Zweigstelle, Berlin
2005
“Ewige Weite”, Bamberger Dom
1988
„Achtundsechzig“, Kunsthaus Hamburg
1983
Klausstraße 11, Hamburg
1982
„Dorn im Auge“, Hamburg
1980
„O sole mio“, Künstlerhaus Hamburg
„Alles Schwindel“, Hamburg
1979
Schloß Morsbroich, Leverkusen, „Zeichnungen“
1978
Kunststiftung Rotterdam, »Künstler in Hamburg«
1977
Museum Bochum, »Forum Junger Kunst«
1975
Hamburger Kunstverein
1971
Tendances actuelles, Goethe-Institut Marseille
1970
Kunsthalle Baden-Baden, »14x14«
Junge Hamburger Künstler, Kunsthaus Hamburg
Galerie Neuendorf, Hamburg
Galerie Zwirner, Köln
1969, 1970
Württembergischer Kunstverein Stuttgart,
Museum Bochum »Kunstpreis der Jugend«